Dr. Dieter Reinhardt
   

Kontakt: dieter.reinhardt@ymail.com

 

Vorträge, Medien, CV                                        

Vorträge (Auswahl)

  • 2016: Vortrag “Climate change and ressource conflicts” an der Yadanabon University (Mandalay, Myanmar)

  • 2015: Vortrag “Future Impact of Climate Change on Brahmaputra River System: International Law and Transboundary River Systems” auf der Konferenz der University of Assam (Silchar) “Climate Change, Development, Social Transition and Social Policy in North-East India”

  • 2015: Vortrag “UN Watercourse Convention and Politics, The example of Brahmaputra“ auf der Konferenz der Indira Gandhi National Tribal University (Campus Manipur) “International Conference on Climate Change and Indigenous People in Northeast India”

  • 2013: Vorstellung des ‚papers’ „Transboundary river basins as regional commons and hydroelectric dam constructions in the Greater Eastern Himala­yan-Region (Southwest Chinese provinces/North-Myanmar/Northeast India/Bangla­desh)” auf der „3rd International Conference on International Relations and Develop­ment (ICIRD 2013)”, Chulalongkorn Uni­versity/Bangkok; vgl. dazu
    www.icird.org/conference-2013/program/events/panels?conferenceid=1&date=2013-08-22

  • 2013: Vorstellung des ‚papers’ „Cross-Boundary Water Resource Management in a Non Cooperative Context: The Case of Eastern Himalaya“ auf dem Panel „Who Wants to be Part of Integrated Water Ressource Management (IWRM)?, The Politics of Scale in Basins and Catchments” auf der Jahreskonferenz des „European Consortium for Political Research (ECPR)” (Bordeaux); vgl. dazu
    www.ecpr.eu/Events/PaperList.aspx?EventID=5&SectionID=63&PanelID=476

  • 2013: Vorstellung des ‚papers’ „Modes of Politicization and De-Politicization of Humanitarian Aid, An Assessment of the UN Humanitarian Structures“ auf dem von den Uni­versitäten Frankfurt/M und Hannover organisiertem Panel „The Politicization of Humanitari­an Aid?” auf der Jahreskonferenz des „European Consortium for Political Research (ECPR)“ (Bordeaux); vgl. www.ecpr.eu/Events/PaperList.aspx?EventID=5&SectionID=105&PanelID=870


Medienbeiträge, Interviews

  • 2017: Interview, Humanitäre Hilfe: Pflichtbeiträge für die Vereinten Nationen, in: Welt-Sichten, Magazin für Globale Entwicklung und Ökumenische Zusammenarbeit, Heft 8. August 2017, S. 6, vgl. dazu https://www.welt-sichten.org/artikel/33034/pflichtbeitraege-fuer-die-vereinten-nationen

  • Humanitäre Hilfe im Scheinwerferlicht (Kurzinterviewbeitrag), in: Eine Welt, Das DEZA-Magazin für Entwicklung und Zusammenarbeit, Nr. 4/Dezember 2015, S. 27-29

  • 8.12.2015: Interview, WDR 5, DOK 5 - Das Feature, Gespräch - Internationale Flüchtlingshilfe, Erfolgreiche Allianz für humanitäre Hilfe?    

  • 23.12.2014: Interview, WDR 5, Politikum - Das Meinungsmagazin: Wiedervorlage - Blackwater, Konsequenzen aus Bagdad-Massaker.


CV 

  • Seit 2013: Dozent, Hochschule Rhein-Waal/Kleve, Fakultät Gesellschaft und Ökonomie (englisch- sprachiger Studiengang ‚International Relations’)

  • 2003-2013: Wiss. Mitarbeiter/Associated Fellow, Institut für Entwicklung und Frieden (INEF)/Institut für Politische Wissenschaft, Universität Duisburg-Essen

  • 2000-2003: Dozent, Fachbereich für Sozialwissenschaften, Universität Osnabrück

  • Vor 2000: Leiter von Flüchtlingswohnheimen des Deutschen Roten Kreuzes; Referent Öffentlichkeits- arbeit/Fundraising bei der NRO ‚terre des hommes e.V.’;

Qualifikationen

  • 2012: Promotion in Politikwissenschaft an der Universität Duisburg-Essen zum Dr. rer. pol.; Thema der Dissertation: „Weltregieren im Problemfeld Humanitäre Hilfe; UN-Koordination in komplexen Notstandsgebieten seit Ende des Ost-West Konflikts: Funkti­onsweise und Reformbedarf“; veröffentlicht von der Universitätsbibliothek der Uni­versität Duisburg-Essen im Dezember 2012

  •  1977-1984: Studium der Politikwissenschaft (Nebenfach Geographie) an der Universität Bonn und der FU Berlin; Diplom-Abschluss 1984 an der FU Berlin; Thema der Diplomarbeit: „Der Begriff der Agrargesellschaft und seine Relevanz für die Empirie am Beispiel von Bangladesch“

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Dieter Reinhardt